Ausbildung der Ausbilder Ausbildereignungsprüfung

Ausbildung der Ausbilder nach AEVO

In Deutschland muss in jedem Unternehmen, das ausbilden will einen Meister oder mindestens ein Ausbilder nach der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO oder AusbEignV) beschäftigen . sowohl Ansprechpartner für die Auszubildenden als auch betriebsintern für die Ausbildung insgesamt verantwortlich ist. Die Mehrheit der Ausbilder in Deutschland hat eine Qualifikation gemäß AEVO.

Weiterbildung für alle! Über 200 Fernlehrgänge an Deutschlands größter Fernschule!

Die Prüfung ( Ausbildereignungsprüfung ) wird bei der zuständigen IHK abgelegt ,

Die Prüfung besteht aus 2 Teilen . Ein schriftlichen sowie einen praktischen Teil. Beide Teile müssen bestanden In der schriftlichen Prüfung sind fallbezogene Aufgaben aus allen Handlungsfeldern der Ausbildung zu bearbeiten. Diese Prüfungsaufgaben bestehen aus Multiple-Choice-Aufgaben Die praktische Prüfung umfasst dabei die Präsentation einer Ausbildungssituation sowie die Durchführung einer betrieblichen Unterweisung und ein anschließendes Fachgespräch mit den Prüfern.

Ich selber habe die Prüfung im Sommer 2017 erfolgreich bestanden . Mein Tipp an alle , nutzen Sie die Möglichkeit auch am Handy zu lernen . Dazu gibt es einige Apps die ihnen Ihnen bei Lernen und beim Prüfen des Lernfortschrittes sehr hilfreich sein können .

Bei Fragen zur Prüfung wenden Sie sich einfach an Ihrer zuständigen IHK . Dort Beispielweise auch die Möglichkeit sich Lernunterlagen zu bestellen . Eine Weitere Alternative sind Fachbücher oder ein beispielweise ein Fernstudiumanbieter – https://www.ils.de/fernkurse/kaufmaennisch/personal-mitarbeiterfuehrung-coaching/ausbildung-der-ausbilder-ada

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*